Credit: iStock

Wer Sport betreibt, also trainiert, verbrennt Körperfett und kurbelt die Fettverbrennung an. Somit ist Bewegung ein effizienter und vor allem langfristig erfolgreicher Weg, um abzunehmen. Damit du deinem Ziel, um durch Fettverbrennung Gewicht durch Sport zu verlieren, schaffst, hier einige hilfreiche Informationen, rund um die Vorgänge in deinem Körper beim Abnehmen.

Begriffsdefinitionen zur Fettverbrennung

In den unterschiedlichsten Informationsquellen zum Thema „Abnehmen und Fettverbrennung“ findest du immer wieder Begriffe, die verwirrend sind oder gar vertauscht werden. Hier wollen wir dir einen Überblick über die entscheidenden und wichtigen Definitionen anbieten:

  • Energiebilanz

Sie sagt aus, wie viele der pro Tag aufgenommenen Kalorien durch Nahrung im Gegenzug durch lebensnotwendige körperliche Vorgänge (Grundumsatz) und durch Bewegung (Leistungsumsatz) verbrannt wurden. Werden über einen längeren Zeitraum pro Tag mehr Kalorien verbrannt, als aufgenommen, sprechen wir von einer negativen Energiebilanz. Sie bildet die Grundlage fürs Abnehmen. Wird mehr Nahrung zugeführt, als verbrannt, handelt es sich um eine positive Energiebilanz, die auf längere Sicht zur Gewichtszunahme führt.

Energiebilanz = Summe aufgenommene Energie – Summe verbrauchte Energie 

  • Fettverbrennung

Während deines Workouts benötigt der Körper Energie, um die Arbeit verrichten zu können. Die Energiequellen dafür sind Kohlenhydrate und Fette (Freie Fettsäuren). Gleich, wie intensiv du trainierst, der Körper benötigt und verbrennt beim Training sowohl Kohlenhydrate als auch Fette.

WICHTIG: je nach Belastungsintensität verschiebt sich die RELATION zwischen verbrannter Kohlenhydrate und Fette.

Bei niedriger Intensität verbrennt der Körper in Relation mehr Fette als Kohlenhydrate. ABER: die absolute Menge an verbranntem Fett ist aufgrund des niedrigen Menge an Energie, die der Körper für die Bewältigung der Belastung benötigt, geringer.

Wer hingegen im selben Zeitraum intensiver trainiert, verbrennt prozentuell gesehen zwar weniger Fette als Kohlenhydrate, doch die absolute Menge an Fett ist weitaus höher als bei niedriger Intensität. Du verbrennst vergleichsweise mehr Kalorien, als bei moderatem Training.

Quelle: hirslanden.ch
  • Fettstoffwechseltraining

Dieser Begriff sorgt häufig für Verwirrung!

Erklärung: Der Körper lernt durch regelmäßiges Training Fett (freie Fettsäuren) möglichst effizient und ökonomisch zu verbrennen. Dafür ist Ausdauertraining bei niedriger Intensität am besten geeignet. Die Energie wird vermehrt aus den „Freie Fettsäuren“ gewonnen – der Fettstoffwechsel ökonomisiert.

WICHTIG zu wissen: wer regelmäßig Sport betreibt, trainiert den Fettstoffwechsel automatisch! Tipp: immer wieder moderate Workouts ins Training einbauen, dann verschiebt sich die Energiegewinnungs-Relation zwischen Kohlenhydraten und freien Fettsäuren bei moderatem Tempo zu Gunsten der freien Fettsäuren.

Fazit:

  • hantelWer abnehmen möchte, muss schlichtweg mehr Kalorien bzw. Energie verbrennen und gleichzeitig vergleichsweise weniger Nahrung zu sich nehmen, um eine negative Energiebilanz zu schaffen. Die Fettverbrennung passiert automatisch!
  • Trainierst du moderat, sollte die Nahrungsaufnahme an diesem Tag geringer ausfallen. Fällt dein Workout intensiver aus, dürfen es ein paar Kalorien mehr sein, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen.
  • Wer regelmäßig aktiv ist und trainiert, arbeitet automatisch an der Optimierung des Fettstoffwechsels. Somit brauchst du dir um den Fettstoffwechsel an sich keine Gedanken mehr machen 🙂

Du hast Fragen zur Fettverbrennung, zum Functional Training und Abnehmen oder der passenden Intensität beim Trainieren? Wir – dein Elithera Trainer Team – stehen dir jederzeit gerne zur Verfügung.

Please follow and like us:
Abnehmen und Fettverbrennung